Finanzierung unserer Leistungen

Förderung des Familienunterstützenden Dienstes

Unser Familienunterstützender Dienst wird vom Landkreis und der Stadt Fulda sowie vom Land Hessen und dem Landeswohlfahrtsverband Hessen bezuschusst. Daher ist u.a. auch unser Beratungsangebot für Sie kostenfrei.

Finanzierung über die Pflegekasse

In den meisten Fällen werden die Kosten der häuslichen Betreuung von der Pflegekasse im Rahmen der Verhinderungspflege bis zu 2.418 € pro Jahr und dem zusätzlichen Entlastungsbetrag (früher: Betreuungsleistung) von 125 € pro Monat übernommen. Wer einen höheren Bedarf hat, kann diesen aus Eigenmitteln oder durch das erhöhte Pflegegeld finanzieren. Die Antragstellung und die weitere Abrechnung mit der Pflegekasse übernehmen wir für Sie gerne. Ziel ist es, unseren Klienten so viel Bürokratie wie möglich abzunehmen.

Finanzierung über die Sozialhilfeträger

Reichen die Gelder der Pflegekassen nicht aus oder wurde vom MDK kein Pflegegrad festgestellt, haben Sie die Möglichkeit beim örtlichen oder überörtlichen Sozialhilfeträger Eingliederungshilfe zu beantragen.

Es gilt der Grundsatz der Nachrangigkeit. Dies bedeutet, dass die Eingliederungshilfe nur eingesetzt werden kann, wenn die betroffene Person sich nicht selbst helfen kann oder die notwendige Unterstützung nicht vorrangig durch Dritte (z.B. Angehörige oder andere Sozialversicherungsträger) übernommen werden kann. Anträge auf Eingliederungshilfe sind in der Regel beim örtlichen Träger der Sozialhilfe (Sozialamt) zu stellen.

Bitte sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen auch hier gerne bei der Antragstellung.